🎉 ES IST SOWEIT 🎉
"Best-Buddy-Momente" ist da - das Bundle aus eBook & Worbook, mit dem du eine eigene Bucket List voller spannender Abenteuer und entspannter Alltagspausen erstellst. Für eine verdammt gute Zeit mit deinem Hund 💛

DIY Hundeshampoo selbst herstellen

Basteln · Pflege

Die Zutaten für das Basis-Rezept hast du garantiert zuhause. Daher kannst du nun ganz easy-peasy das DIY Hundeshampoo in nur wenigen Minuten selber machen.

DIY: Hundeshampoo selber machen

Heute zeige ich dir, wie du easy-peasy und ganz schnell ein DIY Hundeshampoo selber machen kannst. Da weißt du wenigstens, was drin ist: jedenfalls keine Zusatzstoffe, Parfüms, Parabene oder sonstiges unnötiges Zeugs für das Hundefell. Dazu wird noch Verpackungsmüll gespart. Yeah! Das Basis-Rezept kannst du gerne auch mit ein paar ätherischen Ölen verfeinern und somit dein DIY Hundeshampoo auf eure Bedürfnisse individuell anpassen. Ich verrate dir gleich, welches Öl du wofür nutzen kannst.

Wer A sagt, muss auch B(aden) sagen

Normalerweise muss man seinen Hund gar nicht baden, denn viele Hunderassen besitzen ein selbstreinigendes Fell. Die Haare sind mit einem ganz leichten Fettfilm überzogen, so dass Schmutz und Nässe nicht allzu lange haften bleiben.

Olaf zählt auf jeden Fall zu den Kandidaten mit diesem wundervollen Hundefell. Sein Glück, denn er hasst Baden. Wenn er sich allerdings genüsslichst in Sche*ße gewälzt hat, dann kommt er nicht um die Wanne herum. Im Sommer tut’s dann der Gartenschlauch. Da Olaf das allerdings im Allgemeinen überhaupt nicht cool findet, läuft er auch jedes Mal sicherheitshalber ins Haus, wenn mein Mann nur mal die Blumen wässern möchte. Dabei hat er sich das Baden wirklich jedes Mal selbst zuzuschreiben. Ich mache das wirklich nur, wenn es nötig ist. Aus diesem Grund brauchen wir auch kein Shampoo auf Vorrat. Ist allerdings mal wieder einer dieser Tage gekommen, dann kann ich ruckzuck das DIY Hundeshampoo selber machen.

Hundeseife selber machen

Du möchtest lieber eine feste Hundeseife, z. B. für unterwegs herstellen? In unserem Blogpost Hundeseife selber machen findest du ein Rezept aus nur drei Zutaten dafür. 

DIY-Anleitung: Hundeshampoo selbst herstellen

Es ist wichtig, dass ein Hundeshampoo aus hochwertigen Zutaten besteht. Dabei muss es in jedem Fall auf den pH-Wert der Haut abgestimmt und gut verträglich sein.

Das Basis-Rezept des DIY Hundeshampoos ist sanft zum Fell und kann durch die Zugabe von ätherischen Ölen noch verfeinert werden.

Bitte achte darauf, dass du naturbelassene Seife verwendest. Denn diese ist frei von tierischen Fetten, Farb- oder Zusatzstoffen und auf rein pflanzlicher Basis hergestellt. Die Stückseife bekommst du in jedem Drogeriemarkt und kannst du auch super für dich zuhause verwenden. Im Fall der Fälle bist du dann gewappnet und brauchst nur fix ein paar Raspel mit der Kartoffelreibe für das Hundeshampoo abhobeln.

Seife als Zutat für dein DIY Hundeshampoo

Das Basis-Rezept für dein DIY Hundeshampoo

Zutaten

750 ml Wasser (sehr warm)
250 ml Essig (Apfelessig oder weißer Essig)
3 EL Seifenraspel (sulfatfrei, pflanzlich)
1 TL Öl (z.B. Oliven-, Mandel-, oder Sesamöl)

Zubereitung

Am besten mischt du dein Hundeshampoo direkt in einer Flasche. Diese kannst du gut schütteln, um die Zutaten zu vermischen. Löse zuerst die Seifenraspel im warmen Wasser auf und gib anschließend den Essig und das Öl hinzu. Alles nochmal gut schütteln und schon seid ihr bereit für das Hundebad!

Ätherische Öle & Co. als Zusätze für dein DIY Hundeshampoo

Du kannst dein Basis-Hundeshampoo mit verschiedenen Zusätzen auf eure Bedürfnisse abstimmen:

^

Flöhe und Zecken fernhalten
Lavendel-, Eukalyptus-, Zitronen- oder Teebaumöl (ein paar Tropfen)

^

Schuppen behandeln
Kamillen-, Lavendel- oder Teebaumöl (ein paar Tropfen)

^

Juckreiz lindern
Lavendelöl (ein paar Tropfen) oder Aloe Vera-Gel (1 TL)

Es ist eine tolle Möglichkeit, das Hundeshampoo fix selbst herzustellen. Du weißt, was drin ist und kannst es zudem auf eure Bedürfnisse anpassen.

13. März 2020
Hast du eine Wasserratte zuhause, die gerne badet und schwimmen geht?
Sharing is caring. 

Teil den Post gerne mit der Welt!

Das könnte dich interessieren

Weitere Posts

4 Kommentare

  1. Nicole Schäfer

    Hi, ich habe bei der Suche nach einem natürlichen Shampoo ihr Anleitung gefunden. Sie gefällt mir sehr gut und ich werde sie gleich probieren. Ganz besonders passend sind die Öle, die Sie aufgezeigt haben, weil mein Hund gestern einen Zeck hatte. Ja, im Winter. Ich war erstaunt. Aber genau deshalb wird er heute mit diesem Shampoo gleich gewaschen. Ich werde austesten, ob es bei meinem Hund wirksam ist. Meine Frage wäre, wie oft man den Hund damit waschen sollte, damit der Schutz gegen Zecken wirksam bleibt? Können Sie mir da einen Rat geben?

    Antworten
    • Tanja

      Hey Nicole,

      das freut mich riesig, dass dir unsere Anleitung so gut gefällt.
      Uiii, jetzt schon (oder noch?) eine Zecke?! Gruselig…
      Grundsätzlich sollte ein Hund nicht allzu oft gebadet werden, weil das Fell einen guten Schutzmantel besitzt und sich selbst rückfettet. Wenn man zu oft badet, verliert das Fell diese „Fettung“ und wird stumpf. Ich persönlich bade Olaf nicht öfter als zwei- oder dreimal pro Jahr – meistens wenn er sich im Mist gewälzt hat. Du kannst Beine und Bauch von deinem Hund aber täglich mit Kokosöl einreiben, das hat schon bei sehr vielen Hundehalter:innen zum Erfolg geführt.

      Liebe Grüße
      Tanja mit Olaf 🐾

      Antworten
    • Sandra

      Wie lange sind die Shampoos haltbar?

      Antworten
      • Tanja

        Hallo liebe Sandra,

        ehrlich gesagt kann ich dir dazu keine konkrete Angabe geben. Letzten Endes ist eigentlich nicht viel drin, was wirklich „schlecht werden“ könnte. Um aber auf Nummer sicher zu gehen, würde ich das Shampoo möglichst immer vollständig aufbrauchen und für das nächste Hundebad frisch ansetzen.

        Liebe Grüße
        Tanja mit Olaf 🐾

        Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.