Auslastung & Beschäftigung · Hund & Leben · Mensch-Hund-Bindung

Da kommt keine Langeweile mehr in der Wohnung auf: 5 geniale Spiele, um deinen Hund drinnen zu beschäftigen und artgerecht auzuslasten. Viel Spaß!

5 geniale Spiele, um deinen Hund drinnen zu beschäftigen

Es ist kalt, es ist nass und der Hund langweilt sich in der Wohnung – so oder so ähnlich sieht es aktuell wohl bei einigen von uns aus. Doch das kannst du jetzt ganz schnell ändern.

Bei unseren 12 spannenden Dinge, die du mit deinem Hund in 2020 machen kannst habe ich dir schon ein paar Ideen geliefert, die du zuhause und draußen umsetzen kannst. Heute zeige ich dir noch fünf geniale Spiele, bei denen du deinen Hund vorwiegend drinnen mit einfachsten Mitteln artgerecht auslasten und beschäftigen kannst. Ohne spezielles Training und ohne Vorkenntnisse. Dafür mit ganz viel Spaß!

Schnüffel-Spiele sind drinnen eine artgerechte Auslastung für deinen Hund

Um den Kreis der Spiele ein wenig einzugrenzen: Es geht um Schnüffelspiele. Dabei sind wirklich alle Hunde in ihrem Element – vom Welpen bis zum Hunde-Opi, vom Pinscher bis zum Wolfshund und vom Super-Schnüffler bis zum absoluten Newbie. Sie erkunden alle ihre Umwelt vorwiegend mit der Nase. Auf dem Spaziergang wird dabei keine Mauer ausgelassen, im Wald die frische Reh-Spur sofort entdeckt oder zuhause wird der Besuch erstmal von oben bis unten mit der Nase gescannt.

Ein interessanter Vergleich: Während wir jegliche Details unserer Umwelt vor allem mit den Augen wahrnehmen, können unsere Hunde diese riechen. Stell dir vor, du stehst im Frühsommer auf einer großen Wiese. Dort gibt es wirklich jede Menge zu entdecken! An einem Grashalm krabbelt ein Marienkäfer hoch. Ein kleines Mädchen hat gestern noch Blumen abgepflückt, wo du jetzt noch die übrig gebliebenen Halme stehen siehst. Gleich daneben saftig grüne Grashalme und die platt getreten vom Feldhasen. Und jetzt stell dir vor, dass jedes noch so kleine Detail auf dieser Wiese, dass du gerade mit deinen Augen sehen kannst, einem Geruch entspräche. Dann bekommst du in etwa eine Idee davon, was dein Hund alles riechen kann. Wahnsinn, oder?

Mit Futter lassen sich die Spiele mit deinem Hund drinnen am besten durchführen

Das solltest du bei den Spielen mit deinem Hund beachten

Wie lange spiele ich mit dem Hund drinnen?

Schnüffeln macht Hunde müde. Sie atmen sie viel schneller als sonst und verarbeiten alle aufgenommen Informationen zugleich. Diese Kopfarbeit bedeutet zusätzliche Anstrengung, wodurch der Hund gleich doppelt gefordert wird. Geübte Schnüffler (z.B. Rettungshunde) brauchen normalerweise nach 15 bis 20 min Arbeit eine längere Pause. Wenn du also diese Spiele mit deinem Hund drinnen machst, reichen schon wenige Minuten aus, um ihn auslasten zu können.

Wie spiele ich mit dem Hund drinnen?

Bei jedem einzelnen Schnüffelspiel soll dein Hund Spaß haben. Er muss dabei kleine Aufgaben lösen. Schafft er es, wird er dafür direkt durch das Futter selbst belohnt. Diese kleinen Erfolgserlebnisse geben deinem Hund ein gutes Gefühl. Lass ihn also immer erst ein wenig ausprobieren, um an sein Ziel zu kommen. Wenn du merkst, er schafft es nicht allein, dann hilf ihm ein wenig. Spiel mit deinem Hund zusammen und zeig ihm, wo und wie er suchen muss. Gemeinsame Erfolgserlebnisse festigen eure Bindung.

 

Womit spiele ich mit dem Hund drinnen?

Futter eignet sich am besten für Schnüffelspiele. Je kleiner die Leckerli sind, umso mehr können versteckt werden. Keine Sorge, der Hund kann auch die ganz kleinen wirklich alle erschnüffeln.

  • Trockenfutter
  • Leckerli (gekauft oder selbst gebacken)
  • Fleischwurst
  • Käse
  • Leber- oder Tubenwurst
  • getrocknetes Fleisch
  • Kauartikel
    etc.

Achte darauf, dass extra Leckerli von der Tagesration abgezogen werden müssen. Dazu sollten die Lebensmittel, die eigentlich für uns Menschen gedacht sind (Käse, Wurst, …) noch sparsamer verwendet werden wie die richtigen Hunde-Leckerli.

Spannende Fakten zur Hundenase:

  • Beim Schnüffeln macht ein Hund ca. 300 Atemzüge pro Minute.
  • Hunde können sogar geringste Konzentrationsunterschiede vom selben Geruch wahrnehmen. Je älter eine Spur, umso schwächer riecht sie. Daher können Hunde auch die Richtung einer Spur erkennen.
  • Auf einem Sandstrand mit 500 m Länge, 50 m Breite und 50 cm Tiefe kann ein Hund mit etwas Übung zwei versteckte Sandkörner wiederfinden.

5 geniale Spiele mit deinem Hund für drinnen

^

Futter auf dem Boden ausstreuen

Hierfür brauchst du wirklich nur das Futter oder die Leckerlies. Wenn dein Hund das Spiel nicht kennt oder (noch) nicht der erfahrenste Schnüffel-Spieler ist, dann mach es ihm Anfang besonders leicht. Wähle einen Boden aus, auf dem das Futter gut erkennbar ist. Nimm einige Bröckchen in die Hand und streue sie vor seiner Nase aus. Versuche dabei, die Fläche vorerst möglichst klein zu halten.

Nach und nach kannst du den Schwierigkeitsgrad erhöhen. Dein Hund zeigt dir schon, wenn er bereit für die nächste Stufe ist. So steigerst du die Schwierigkeit:

  • Streue weniger Leckerlies auf einer immer größer werdenden Fläche aus.
  • Nutze einen gemusterten Teppich als Untergrund, denn darauf kann dein Hund das Futter kaum noch mit den Augen erkennen.
  • Schalte das Licht aus und lass deinen Hund im Dunkeln schnüffeln.
^

Eine Decke, viele Einsatzmöglichkeiten

Hier sind deiner Fantasie absolut keine Grenzen gesetzt. Mit der Decke kannst du wirklich viele Schnüffelspiele für deinen Hund machen:

  • Wickel das Futter ein. Rolle dazu die Decke auf und verstecke immer ein Leckerli, wenn du sie ein Stück weiter aufgerollt hast. Dein Hund darf im Anschluss die Decke wieder ausrollen. Den Schwierigkeitsgrad steigerst du ganz einfach, indem du die Decke vor dem Aufrollen der Länge nach faltest. Verstecke die Leckerlies zwischen den Falten. So muss dein Hund nämlich erst die Decke ausrollen, bevor er zwischen den Falten schnüffeln kann.
  • Knäuel die Decke einfach ein wenig auf dem Boden zusammen. In den vielen verschiedenen Falten kannst du sowohl auf als auch unter der Decke ein paar Bröckchen Futter verstecken. Die Futtersuche kann direkt beginnen.
  • Falte die Decke ordentlich zusammen. In die vielen Falten und Ritze kannst du ganz einfach ein paar Leckerlies schieben. Deinem Hund wird das herausholen wesentlich schwerer fallen als dir das Verstecken. Er muss kreativ werden, um an sein Futter zu kommen und wird vermutlich die Decke komplett auseinander wühlen.
^

Muffinblech zweckentfremdet

Du kannst wirklich mit sämtlichen Dingen aus dem Haushalt kreativ werden – so auch mit dem Muffinblech und einer alten Zeitung. Fülle in einzelne Vertiefungen des Bleches ein paar Leckerlies. Zerknüll die Zeitung nun in Bälle und lege jeweils einen in eine Vertiefung. Fertig. Jetzt kann dein Hund seine Nase einsetzen, um herauszufinden, unter welchem Ball es etwas zu holen gibt.

^

Kiste voller Papprollen

Sowohl in der Küche als auch im Bad fallen jede Menge Papprollen an. Statt sie wegzuschmeißen, kannst du daraus ein tolles Suchspiel für deinen Hund machen. Sammel möglichst viele Rollen zusammen und wirf sie in einen großen Karton oder einen Wäschekorb. Du kannst zusätzlich ein paar Blätter Küchenpapier nehmen und diese in Streifen reißen. Wenn du jetzt eine Handvoll Leckerlies in die Kiste wirfst, verschwinden sie förmlich. Dein Hund muss nun seine Nase zum Einsatz bringen, um die kleinen Bröckchen aufzuspüren.

^

Zeitung lesen

Da dein Hund mit der Nase liest, kann auch die Tageszeitung für ihn besonders interessant werden. Dazu legst du die Zeitung einfach auf den Boden und schiebst einzelne Bröckchen Futter zwischen die Seiten. Schon hat dein Hund jede Menge zu schnüffeln. Du kannst auch einzelne Leckerlies in Zeitung knäulen. Dann muss dein Hund nicht nur die Nase einsetzen, er muss sich auch überlegen, wie er nun an das leckere Innere herankommt.

7. Februar 2020

Welche Schnüffelspiele machst du gerne mit deinem Hund? Erzähl mir gerne in den Kommentaren davon.

Liebe Grüße

Sharing is caring. 

Teil den Post gerne mit der Welt!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.